Raketenklub im Mülheim Strangers

mülheim_strangers_Raketenklub_TN2017

©  face Ensemble, Bohr/Arlt, distriktneun, mülheim strangers

 

Raketenklub bei den Mülheim Strangers

 

Wir präsentieren Künstler aus dem Raketenklub und aus unseren Kooperationen!

 

 

startericon 20:00 Uhr

face Ensemble

Aufbäumen und Anpassen im Totalitarismus. Forschungstrip durch die Seele als abstrakt-bilderstarke Performance
Kaum aus dem Gefängnis entlassen, sammelt Vanek wieder Unterschriften. Soll Stanek, Weggefährtin aus Literatentagen, den Protest unterschreiben – und damit ihr gutes Leben aufs Spiel setzen? Gründe hätte sie; ihre Tochter ist von einem inhaftierten Musiker schwanger … vielleicht wartet sie sogar darauf, endlich wieder auf ihr Gewissen zu hören … doch mit staatlicher Willkür ist nicht zu spaßen.
Das heutige Psychogramm aus der Feder eines Bürger- und Menschenrechtlers von historischem Format, Vaclav Havel, setzt das face Ensemble um in seiner besonderen Mischung aus Abstraktion und Emotion.
Text: Vaclav Havel / Spiel: Ursula Wüsthof, Jörg Kernbach / Regie: Kristóf Szabó
http://faceensemble.de

 

21:00 Uhr

Frederike Bohr/Jan Arlt

Eine Performance. sound- lyrics- visuals- paradise
Eine Tragikomödie durch die Archtypen des kollektiven Unterbewußten Analytisch – Experimentell – Realtime
von und mit Frederike Bohr und Jan Arlt
http://frederikebohr.com http://janarlt.com

 

22:00 Uhr

draußen. distriktneun

So geht Urban Legend: Heinrich Heine singt Diktatoren-Country! – eine Stadtteil-Erkundung mit Schauspiel, Projektionen und Musik Bei gutem Wetter drinnen und draußen, bei robustem Wetter drinnen!
Heine – ein Sommergewitter: wortgewaltig, impulsiv, Deutschlandflüchtiger vor politischen Anfeindungen, Antisemitismus und Zensur; zweimal übernachtet er in Mülheim am Rhein. Der Kölner baut es aus: Wo, wenn nicht im späteren Köln-Mülheim, hat Heine seine große Liebe getroffen!
Was hat das mit dem Horrorhochhaus vom Wiener Platz gemein? Was zerstörte die Mülheimer Synagoge?! Gab es einmal ein gutes Jahr für die Demokratie?! Und: welche Frage bleibt am Ende eines Tages?! Heine himself hält verschüttete Geheimnisse eines träumenden Ortes ins Lichtbild. Singt zwei neue Mülheim-Songs. Und die Rheinwellen klatschen dazu.
Schauspiel: Thomas Krutmann – Projektionen: Kerstin Unger – Stimme Projektionen: Frederike Bohr – Gitarre: Seb Hinkel (The Moriartees) – Regie: Andrea Bleikamp (wehrtheater) – Autor: Marco Hasenkopf – Produktion: Eva-Maria Marx http://heineinmuellem.wordpress.com

 

22:00 Uhr

drinnen. meet the strangers

MÜLHEIMER GUERILLA-BAR Die Werkstatt der Mülheim Strangers gehört zu einer Reihe neuer Orte im Stadtteil, etwa dem guckundhorch, den Beymeistern, der microgalerie und der Boulehalle, die als Kristallisationspunkte von Kultur und Kommunikation wirken. Zu diesem Zweck nämlich räumen die Strangers zuweilen die Arbeitstische aus ihrem hübsches Ladenlokal und plötzlich ist da eine Bühne mit Minibar. Die erleben die Theaternacht-Reisenden heute – dazu läuft Bar-Sound aus dem Raketenklub! Http://www.muelheimstrangers.de

 

23:00 Uhr

spoken dance squad

Schillernd-kognitive Achterbahnfahrt im US-Bürgerkrieg – intensiv erzählt und von zeitgenössischem Tanz bebildert auf elektronischem Klangteppich
„Gothic Novels“ befassen sich mit bodenlosen Augenblicken: vor dem Öffnen einer Falltür, vor dem Umdrehen im Wald – seelische Momentaufnahmen, über bis zu zweieinhalb Jahrhunderte hinweg. Ambrose Bierces „Vorfall an der Owl Creek Bridge“ etwa schickt uns im US-Bürgerkrieg in das oszillierende Traumpanorama eines Mannes – mit dem Galgenstrick um den Hals.
Vorgetragen nach Art traditioneller Erzähler, wird die eigentlich körperlose Geschichte fassbar, physisch. Zeitgleich abstrahiert der Tanz die Worte – der eigentlich fassbare Körper zeichnet eine flüchtige, assoziationsreiche Bilderwelt, schwebend leicht und berührend offen.
Setzt der Erzähler den Tänzer in Gang oder …?! Den musikalischen Akzent setzt ein fein ausgesuchtes, sparsam angewendetes Ambient.
Erzähler: Thomas Krutmann / Tänzer, Soundtrack: Volker Wurth

 

00:00 Uhr

Noizy Neighbors

DAS PROGRAMM DER MARITIMEN LIEBLINXLIEDER Hamburger Deern, heut ́ bin ich mi ́m Tüdelband über Rungholt gefahren: Gitarre, Mandoline, rauher Gesang. Rock ́n Roll trifft Seemannsjacke.
Die Neighbors schütten die Seemannskiste ihrer liebsten Matrosenlieder aus: von ihrer legendären Scho „Falsche Hamburger“ über ganz subjektive Schätze, bis hin zu den sentimental-lärmigen Klassikern aller Hafenbars zwischen Frisco und Kiel. Gesungen und performt mit Gitarren, Geräuschen und dem Noizy Neighbors-Matrosenchor.
Was tun wir mit ́nem betrunkenen Seemann, auf der Reeperbahn nachts um halb eins?! – Plötzlich merkst Du, daß Du mitsingst, und fühlst: wir alle sind Seeleute auf diesem Schiff, das Nacht heißt.
mit: Andreas Schneiders, Seb Hinkel, Ralf Exter, Wolfgang G Pohle, Thomas Krutmann

 

 

In den Pausen Bar & Musik   

 

 

WALLSTR. 137  |  www.MUELHEIMSTRANGERS.de  |  Reguläre KVB-Haltestellen: Keupstraße oder Wiener Platz

GUIDED TOUR 5  |  GUIDED TOUR 7  |  GUIDED TOUR 8  |  GUIDED TOUR 15  |  GUIDED TOUR 16