Arturo Schauspielschule

Credits: Arturo Schauspielschule, Perplex

 

Theaternacht in der Arturo Schauspielschule – Trailer

 

GROSSER SAAL 

startericon  20:00 Uhr

AUF HOHER SEE

Spieldauer ca. 40 Minuten

Irgendwo auf hoher See treiben drei schiffbrüchige Herren am Rande des Verhungerns auf einem Floß. »Wir müssen einen von uns essen!« Dieser Satz löst eine Auseinandersetzung mit sich selbst und dem Leben aus und führt drei Männer in Not in Debatten und Intrigen hinein, die sie sich auszutragen niemals im Stande geglaubt hätten.

Komödie mit: Julia Wiedemann – Der Dicke Ida Dathlefsen – Der Mittlere Chiara Zorn – Der Schmächtige | Regie: David Gerlach

 

21:00 Uhr

ELEKTRA

Spieldauer ca. 15 Minuten

Verbittert trauert Elektra um ihren Vater Agamemnon, der nach seiner Rückkehr aus dem Trojanischen Krieg von ihrer eigenen Mutter Klytaimnestra und deren Liebhaber Aigisthos heimtückisch erschlagen worden war. Elektra, geknechtet von den Mördern ihres Vaters, sinnt auf Rache und hofft auf die Rückkehr ihres geliebten Bruders Orest, den sie damals gerade noch rechtzeitig vor ähnlichem Schicksal bewahren konnte.

Szenenausschnitt mit: Laura Vorgang – ElektraChris Carsten Rohmann – Orest | Regie: Julia Grafflage

21:30 Uhr

NIOBE

Spieldauer ca. 15 Min.

Niobe, Königin von Theben; schön, reich und mit einer großen Familie gesegnet. Sieben Töchter und sieben Söhne. Ein liebender Mann. Ein Palast. Eine ganze Stadt. Sie hat alles. Eigentlich einer Göttin gleich, wie sie selbst findet. Jedoch verehrt die Stadt Leto, die Mutter von Apollon und Artemis. Eine Titanide, eine ehemalige Geliebte von Zeus. Eine Ausgestoßene. Niobes Eifersucht, ihre Gier und ihr Hochmut entfachen einen Streit, der durch Letos Enttäuschung und Wut zu einem bitteren Ausgang führt. Eine Sage über zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich doch so ähnlich sind. Eine Sage über Hochmut und Demut, Stolz und Fürsorge, Güte und Zorn. Eine Sage über die Hybris.

Szenenausschnitt mit: Lea Marie Meier – Leto, Julia Tabea Trelle – Niobe | Regie: Michl Neupert

 

22:00 Uhr

PERPLEX

von Marius von Mayenburg

Spieldauer: ca. 70 Minuten !!

Julia und Norman kommen aus dem Urlaub zurück. Irgendetwas ist beunruhigend anders:
Woher kommt die neue Topfpflanze?
Warum funktioniert das Licht nicht mehr?

Ist das überhaupt ihre Wohnung?

Anscheinend nicht, denn das Paar, das eigentlich während ihrer Abwesenheit nur die Blumen gießen sollte, setzt die beiden kurzerhand vor die Tür. Damit beginnt ein alptraumhafter Reigen, in dem die kleine bürgerliche Welt der vier Protagonisten mehr und mehr aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich überraschend neu zusammen. Man spannt einander die Partner aus, fällt übereinander her, ohne Rücksicht auf Verluste. Und währenddessen wird munter und unablässig weitergeredet und Normalität behauptet, schlagfertig und pointiert, über jede noch so große private Katastrophe hinweg. Ein fulminantes, alptraumhaftes und sehr komisches Stück über die Auflösung letzter sozialer Sicherheiten.

Dara Dyck – Dara, Julia Brandner – Julia, Frank Kleineberg – Frank, Norman Jeske – Norman | Regie: Markus Haase

 

23:30 Uhr

MARIA STUART

von Friedrich Schiller

Szenenausschnitt, Spieldauer ca. 15 Minuten

Im Jahre 1568 wird Maria Stuart, Königin von Schottland, wegen des Verdachtes auf Beihilfe bei der Ermordung ihres Gatten aus dem Land verjagt und flieht nach England. Sie erhofft sich Schutz bei Elisabeth I., der englischen Königin. Die aber muss um ihre Krone fürchten, da Maria selbst Ansprüche darauf hat. Deshalb lässt Elisabeth sie gefangen nehmen und in einem Schloss internieren. Die Handlung des Stücks setzt 19 Jahre später, drei Tage vor Marias Hinrichtung, ein.

Königin Maria von Schottland – Angelina Weize, Königin Elisabeth von England – Nadine Hanan Gröger | Regie: Markus Haase

 

00:00 Uhr

DER MENSCHENFEIND

von Jean-Baptiste Molière Spieldauer ca. 15 Minuten

Jeder Mensch hat doch diese Freunde, mit denen man sich nur streiten kann. So geht es auch der vom Menschenfeind geliebten, selbstbewussten Célimène und der prüden Arsinoé. Sie begegnen sich auf unangenehme Weise auf einer protzigen Fete Célimèns.

Es fallen Wortgefechte vom Feinsten, die unter der Decke der Freundschaft als fürsorglich transportiert werden, aber in Wahrheit purer Hass sind. Beide steigern sich in das, zu Beginn harmlose, Gespräch so arg rein, dass es eskaliert.

Wie der Kampf der beiden Frauen ausgeht?

Szenenausschnitt mit: Klara Schlögl – Arsinoé, Magdalena Suckow – Célimène | Regie: Maria Ammann

 

00:30 Uhr

WALHALLA

Spieldauer ca. 15 Minuten

Ein Dialog über Glaube, Familie und gesellschaftliche Erwartungen.

Ivar und Agdar sind Wikinger. Am Abend vor seiner ersten Schlacht versucht Ivar seinen Kampfgeist zu entfachen und Mut zu sammeln. Doch dabei wird er von seiner Schwester Agdar überrascht…

Text und Inszenierung: Jakob Wüllner | Mit: Jonathan Platzen – Ivar, Veronika Pammer – Agdar

 

01:00 Uhr

ZWEI BRÜDER

von Fausto Paravidino. Ein tragisches Kammerspiel in 53 Tagen.

Dauer ca. 60 min. !!

Ort der Handlung ist die versiffte WG-Küche der von zwei Brüdern und einer jungen Frau bewohnten Wohnung. Von Anfang an gibt es Zoff um Alltäglichkeiten, die Atmosphäre wirkt gestört und klaustrophobisch. Lev hatte Erica am Bahnhof aufgelesen und zunächst schien sie nur mit ihm, dem jüngeren der beiden Männer, eine sexuelle Beziehung zu haben. Doch auch nachdem sie das Verhältnis für beendet erklärt, will sie die WG nicht verlassen. Wie Raubtiere im Käfig rennen die Figuren gegeneinander an und sind doch auf fatale Weise miteinander verquickt. Schließlich wird es immer unmöglicher, sich über die Regeln des Zusammenlebens zu verständigen. Dabei eskaliert die Situation in wüsten Streits, bei denen Wahrheit und Lüge ineinander verschwimmen. Offenbar stört Erica das Gleichgewicht, die merkwürdige Allianz der beiden Brüder. Als Lev der Enge entflieht, um seinen Militärdienst abzuleisten, beginnt Erica ein Verhältnis mit Boris – ein Spiel, das in die Katastrophe führt.

Regie: Markus Haase

 

Credits: Arturo Schauspielschule

 

Theaternacht in der Arturo Schauspielschule – Trailer

 

Raum 5 

startericon  20:00 Uhr

»Z«

von Nino Haratischwili

Spieldauer ca. 20 Min

Nachts. Zu zweit. Eingeschlossen. In der Akademie. Tizian unfreiwillig, er ist eingeschlafen. Lea allerdings scheint es darauf angelegt zu haben. Und auch sonst könnten die beiden nicht unterschiedlicher sein. Tizian – super cool und super lässig, bei allen beliebt. Lea – hält sich aus allem raus und macht ihr eigenes Ding. Was kann wohl alles in solch einer Nacht passieren?

Szenenausschnitt mit: Chris Carsten Rohmann – Tizian, Julia Tabea Trelle – Lea | Regie: Samira Zand

 

20:30 Uhr

TRUST

von Falk Richter

Spieldauer ca. 15 Minuten

TRUST, das heißt Vertrauen, und darum geht es auch: Um ein Grundgefühl von emotionaler Sicherheit; beziehungsweise um das Abhandenkommen dieses Gefühls, um den Vertrauensverlust. Wie umgehen mit der Ressource BEZIEHUNG? Binden? Trennen? Bleiben? Gehen? Bellen?

Szenenzusammenschnitt. Es spielen: Lea Marie Meier & Nadine Hanan Gröger | Regie: Laura Thomas

 

21:00 Uhr

DER TAGTRÄUMER

von William Mastrosimone

Spieldauer ca. 15 Minuten

Als die eigensinnige Rose und der prollige Cliff sich das erste mal begegnen, funkt es gleich zwischen den beiden. Jeder andere normale Mensch wäre auf ein ganz normales Date gegangen.

Bei Cliff und Rose gibt es das Wort »normal« jedoch nicht. Sie tragen schwere Lasten mit sich, haben Geheimnisse und Probleme, die sich in ihrem Verhalten widerspiegeln.

Beide leben in ihrer eigenen Welt. Schaffen sie es zusammen in einer zu leben?

Szenenausschnitt mit: Jonathan Platzen – Cliff, Magdalena Suckow – Rosé | Regie: Dominik Herbergs

 

21:30 Uhr

ENDSTATION SEHNSUCHT

von Tennessee Williams

Spieldauer ca. 20 min

Die Schwestern Stella und Blanche ziehen völlig unterschiedliche Schlüsse aus dem vorabendlichen Ereignis um Stanley Kowalski. Die sonst so selbstsichere Blanche scheint an ihren Überzeugungsversuchen zu scheitern, während Stella die Ereignisse in einem unerwarteten Licht sieht.

Szenenausschnitt mit: Blanche – Kim Sophie Scheele, Stella – Ida Marit Dethlefsen | Regie: Gereon Nussbaum

 

22:00 Uhr

DIE WUNDERÜBUNG

von Daniel Glattauer

Spieldauer ca. 25min

Die Beziehung von Joana und Valentin ist am Tiefpunkt angelangt. Letzter Ausweg: Der Gang zum Paartherapeuten. Doch die vermeintlich einfachen Aufgaben, die der Therapeut vorschlägt, werden zur Herausforderung, denn Joana weiß immer schon vorher, was ihr Ehemann sagen will, und sorgt mit ihrem Redeschwall dafür, dass er oft gar nicht zu Wort kommt. Valentin straft sie dafür mit Gefühlskälte. Er nimmt jeden Missstand als gegeben hin und sieht keinen Grund für Veränderung. Werden die Streithähne wieder zueinander finden?

Szenenausschnitt mit: Magdalena Suckow – Joana Dorek, Chris Carsten Rohmann – Valentin Dorek, Tim Vanwersch – Therapeut | Regie: Bianca Lehnhard

 

22:30 Uhr

BIS DASS DER TOD UNS SCHEIDET

Spieldauer ca. 20 Minuten

Irgendwo im schummrigen Licht einer Disko suchen junge Menschen zwischen „bis dass der Tod uns scheidet“ und #metoo nach Emotionen, Liebe, Wut und Antworten. Darf ich Sie berühren?

Text und Regie: Nadine Hanan Gröger | Mit: GIRL0 – Lea Marie Meier, GIRL1 – Angelina Weizel, GIRL2 – Nadine Hanan Gröger, BOY – Sinan Dogan

 

23:00 Uhr

WARTEN AUF GODOT

von Samuel Beckett Spieldauer ca. 30 Minuten

Das zweiaktige Stück wurde von Publikum und Kritik überaus erfolgreich angenommen, so dass der Titel »Warten auf Godot« bis heute im Sprachgebrauch für ein sinnloses und vergebliches Warten steht und demnach zum geflügelten Wort wurde. Aus diesem Grund lässt sich auch nicht »einfach so sagen«, »worum« es in dem Stück geht. Eine wirkliche Handlung gibt es nicht. Die Protagonisten Estragon und Vladimir warten einfach nur auf Godot. Sie wissen allerdings nicht, warum sie auf Godot warten.

Pozzo – Bernadette Schlottbohm, Estragon – Maria Galtschenko, Vladimir – Lilian Prudlo, Lucky – Eva Hetkamp | Regie: David Gerlach

 

00:00 Uhr

CLOWNERIEN

Eine Collage des 7. Semesters

Die lustigen Clowns. Wer auf einem weissen Schimmel über tote Leichen mit einem kalten Eis in der Hand an einer runden Kugel und zwei Zwillingen vorbeireitet, kann sie mit den Augen sehen und sich lachend über sie amüsieren. Sie sind sehr sehr lustig.

Mit: Eva Hetkamp, Jil Scheer, Laura Kampen, Judith Regel, Kim Scheele, Merle vor dem Gentschenfelde und Vincent Bermel | Erarbeitet mit Markus Violette

 

01:00 Uhr

KONFETTI

von Ingrid Lausund

Spieldauer ca. 20 Minuten

Ein Zauberabend für politisch Verwirrte. Bjarne und Sarah finden das Leben unerträglich und machen es bunt, indem sie Illusionen und politische Diskussionen kombinieren. Ob es den beiden hilft

Szenenausschnitt und eine anschließende Überraschung mit: Oliver Jelias – Bjarne, Regina Hixt – Sarah | Regie: Maria Ammann

 

02:00 Uhr

THE DEAD RABBITS

Live Musik im Off ab 2 Uhr! Open end!

Beste Party der Stadt!

 

ARTURO SCHAUSPIELSCHULE: DILLENBURGER STR. 67  |  www.ARTURO-SCHAUSPIELSCHULE.de  |  Reguläre KVB-Haltestelle: KALKER KAPELLE oder S-Bahn TRIMBORNSTR.

GUIDED TOUR 7  |  GUIDED TOUR 11  |  GUIDED TOUR 12  |  GUIDED TOUR 16